Verbindung zum Web3 herstellen: Was ist ein Web3-Browser?

Das Web3 ist die Heimat aller möglicher Arten von dezentralisierten Apps oder DApps. Es gibt dezentralisierte Versionen von Finanztools, Spielen, Sozialem Medien und mehr. Aber wie greift man auf Dinge zu, die sich im Web3 befinden? Hier kommen Krypto-Wallets ins Spiel. Sie stellen ein fundamentales Werkzeug für die Verbindung mit dem Web3 dar und werden dank Unternehmen wie Brave immer stärker mit den Webbrowsern integriert, die sie tagtäglich nutzen.

Was ist ein Krypto-Wallet?

Ein Krypto-Wallet ist ein digitales Wallet, in dem Sie Ihre digitalen Assets (Kryptowährungen und NFTs) speichern und unter Verwahrung halten können. Sie können allerdings noch viel mehr als speichern.: Sie gewähren Benutzern auch Zugriff auf Websites und DApps im Web3. In dieser Hinsicht gleichen sie eher einem digitalen Reisepass und Wallet in einem.

Im Web 2.0 melden wir uns bei Websites und Apps mit Benutzernamen und Passwörtern an, daher klingt es vielleicht seltsam, sich stattdessen über ein Wallet bei einer Website anzumelden. Aber das hat einen guten Grund: Web3 basiert auf Blockchain-Netzwerken und Blockchain benötigt Kryptowährung, damit sie funktioniert. Und weil Krypto im Web3 so fundamental ist, spielen Krypto-Wallets eine entscheidende Rolle bei der Navigation im dezentralisierten Internet.

Es ist also wert zu erwähnen, dass die allerersten DApps, die im Web3 auftauchten aus dem Finanzbereich stammten. Das bedeutet wiederum. dass die meisten der ersten Web3-Benutzer sich anmeldeten, um Dinge zu tun wie Krypto zu handeln, zu verleihen oder auszuleihen. Auch hier waren Krypto-Wallets wichtige Partner.

Mit der Zeit wurde dieses neue Modell der Anmeldung bei Web3-DApps zur Norm – es ist problemloser und sicherer als das Web 2.0-Modell von Benutzernamen und Passwörtern.

Im Web 2.0 sind treten Ihr Benutzername und Passwort als Paar auf und werden auf den Servern der Websites gespeichert. Wenn Sie sich anmelden, überprüft die Seite, ob Benutzername und Passwort übereinstimmen. Wenn das der Fall ist, erhalten Sie Zugriff. Das Problem bei diesem Modell ist, dass es in der Verantwortung der jeweiligen Website, bei der Sie ein Konto haben, liegt, Ihre Anmeldedaten sicher zu halten. Es bedeutet auch, dass Sie Dutzende oder gar Hunderte unterschiedlichen Benutzername/Passwort-Kombinationen erstellen und sich diese auch merken müssen.

Und genau das passiert im Normalfall nicht. Die meisten Menschen verwenden dieselbe Kombination von Benutzername und Passwörter auf jeder Seite, was es Kriminellen leicht macht, Ihre Daten zu hacken. Und E-Mail-Adressen, Benutzernamen und Passwörter werden die ganze Zeit von den zentralen Datenbanken von Websites gestohlen.

Das Web3-Modell positioniert die Sicherheit und die Anmeldemechanismen direkt in Ihr Krypto-Wallet, wo nur Sie die Kontrolle darüber haben.

Herstellen einer Verbindung zum Web3 mit Ihrem Krypto-Wallet

In der Regel installieren Sie ein Krypto-Wallet als ein Plug-in (oder eine “Erweiterung”) Ihres Browsers, oder als eine App auf Ihrem Mobilgerät. MetaMask ist zum Beispiel eines der ersten und beliebtesten Krypto-Wallets. Es ist als Erweiterung für Webbrowser wie Chrome und Firefox (und andere) verfügbar und bietet mobile Apps für Android und iOS.

Wenn Sie zum ersten Mal ein Krypto-Wallet wie MetaMask einrichten, werden Sie aufgefordert, ein Passwort einzugeben und Ihre “Wiederherstellungsphrase” (oder “Seedphrase”) zu notieren. Das ist in der Regel eine Liste aus 12 (oder manchmal 24) Wörtern. Wenn Sie das Passwort für Ihr Krypto-Wallet vergessen haben, stellt die Wiederherstellungsphrase die einzige Möglichkeit dar, Ihr Wallet und dessen Assets wiederherzustellen.

Jedes Krypto-Wallet hat seine eigene “Adresse”, die als eindeutige Identifikation dient. Keine zwei Wallets haben dieselbe Adresse. Wenn Sie also eine Web3-fähige Seite besuchen, werden Sie aufgefordert, Ihr Wallet zu verbinden, um auf diese spezifische Seite oder DApp zuzugreifen. An diesem Punkt funktioniert die eindeutige Adresse Ihres Wallets wie ein Benutzername, den Sie im gesamten Web3 universell einsetzen können.

Erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile von Erweiterungs-Wallets.

Was ist ein Web3-Browser?

Web3-Browser sind genau das, wonach sie klingen: Webbrowser, die in der Lage sind, eine Verbindung zum Web3 herzustellen. Ein Web3-Browser hat immer eine Form von Krypto-Wallet-Fähigkeit.

Während es einfach ist, Krypto-Wallets auf Erweiterungsbasis wie MetaMask zu einem Browser hinzuzufügen, ist es auch einfach, gefälschte (oder “gespoofte”) Versionen dieser Erweiterungen zu erstellen und Menschen dazu zu bringen, sie zu verwenden. Wenn Sie eine gespoofte Version herunterladen, könnten Sie Kriminellen die Gelegenheit verschaffen, Zugriff auf Ihr Konto zu erlangen und Ihre Assets zu stehlen. Und das kann wiederum die Sicherheitsvorkehrungen des Web3 aushebeln.

Um dem entgegenzuwirken machen Browser wie Brave die Dinge noch zugänglicher (und sicherer), indem sie ein Krypto-Wallet nativ in den Browser einbauen.

Um den Unterschied zu veranschaulichen, sehen wir uns Google Chrome an. Das ist kein nativer Web3-Browser, aber Sie können problemlos die MetaMask-Erweiterung in Chrome installieren. Hingegen bedeuten Optionen wie Brave Wallet und Operas Crypto Browser integrierte, browsernative Krypto-Wallets. Es sind keine Erweiterungen erforderlich.

Es geht aber nicht nur um das Wallet. Ein Web3-Browser kann auch mehr auf Privatsphäre und Anonymität ausgerichtet sein als ein herkömmlicher Web 2.0-Browser. Brave verfügt zum Beispiel über Hunderte Privatsphären- und Sicherheitsfunktionen wie Blockieren von Trackern, Fingerabdrücken und Phishing; eine integrierte Firewall und VPN; und erweiterte Funktionen wie Abfrageparameterfilterung und private Fenster mit Tor.

Herstellen einer Verbindung zum Web3 mit einem Browser

Die einzige Möglichkeit, eine Verbindung zu DApps im Web3 herzustellen, ist ein Krypto-Wallet. Und es ist Ihre Entscheidung, ob dieses Krypto-Wallet eine Erweiterung in einem Browser wie Chrome, oder ein integriertes Wallet in einem Privatsphären-Browser wie Brave ist.
Die ersten Schritte mit Brave (und Brave Wallet) sind ganz einfach. Einfach jetzt herunterladen, Einstellungen aus Ihrem alten Browser herunterladen, online gehen, Big Tech loswerden. Der Wechsel dauert nur 60 Sekunden.

Related articles

Brave Blog

Check out the Brave blog: the front page for news on ad blocking, features, performance, privacy, and Basic Attention Token related announcements.

Read more articles →

Ready to Brave the new internet?

Brave is built by a team of privacy focused, performance oriented pioneers of the web. Help us fix browsing together.

close
close

Fast geschafft …

Sie sind nur 60 Sekunden von der besten Privatsphäre im Internet entfernt

Wenn Ihr Download nicht automatisch gestartet wurde, .

  1. Brave herunterladen

    Klicken Sie im sich öffnenden Fenster auf „Speichern“ und warten Sie, bis der Download abgeschlossen ist.

    Warten Sie, bis der Download abgeschlossen ist (ggf. müssen Sie in einem sich öffnenden Fenster auf „Speichern“ klicken).

  2. Führen Sie das Installationsprogramm aus

    Klicken Sie unten links auf Ihrem Bildschirm auf die heruntergeladene Datei und befolgen Sie die Anweisungen zur Installation von Brave.

    Klicken Sie oben rechts auf Ihrem Bildschirm auf die heruntergeladene Datei und befolgen Sie die Anweisungen zur Installation von Brave.

    Klicken Sie auf die heruntergeladene Datei und folgen Sie den Anweisungen, um Brave zu installieren.

  3. Importeinstellungen

    Importieren Sie während der Einrichtung Lesezeichen, Erweiterungen und Passwörter aus Ihrem alten Browser.

Benötigen Sie Hilfe?

Holen Sie sich eine bessere Privatsphäre. Überall!

Laden Sie Brave Mobil herunter, um unterwegs Privatsphäre zu haben.

Download QR code
Brave logo Klicken Sie auf diese Datei, um Brave zu installieren
Klicken Sie auf diese Datei, um Brave zu installieren Brave logo