Wie richte ich ein Krypto-Wallet ein?

Wie komme ich zu einem Krypto-Wallet?

Wenn Sie sich für den Kauf von Kryptowährung entscheiden, brauchen Sie zuerst ein Krypto-Wallet. Aber was ist ein Krypto-Wallet?So wie Ihr Bargeld in herkömmlichen Bankkonten sicher aufbewahrt wird, schützen Krypto-Wallets Ihre digitale Währung. Darüber hinaus enthält jedes Krypto-Wallet ein Paar von öffentlichen und privaten Verschlüsselungsschlüsseln, die in Ihrer Funktion einer Bankkontonummer und einer PIN ähneln. Der öffentliche Schlüssel erzeugt eine Adresse, an der Sie Krypto empfangen können, während der private Schlüssel Ihnen erlaubt, von derselben Adresse Krypto abzubuchen. Der Hauptunterschiede zwischen einem typischen Bankkonto und einem Krypto-Wallet ist jedoch, dass nicht alle Krypto-Wallets verwahrend sind.

Zum Beispiel sind im Fall von herkömmlichen Bargeldkonten Banken immer der Zwischenhändler und erfüllen eine verwahrende Rolle. Wenn Sie jedoch Krypto in einem Web-Wallet speichern, hält die Börse Ihre privaten Schlüssel. Aus diesem Grund fungiert die Börse als Verwahrer und ist für die Sicherheit Ihres Krypto verantwortlich. Wenn Sie im Gegensatz dazu ein Hardware-Wallet verwenden, haben nur Sie Zugriff auf die privaten Schlüssel. In diesem Fall gibt es keinen zentralen Server, auf dem sich Ihre privaten Schlüssel befinden, das bedeutet, dass Ihr Wallet nicht verwahrend ist.

Wenn die Wahl zwischen einem verwahrenden oder nicht verwahrenden Wallet auch eine wichtige Entscheidung ist, sollten Sie auch berücksichtigen, welche Art von Krypto-Wallet sich am besten für Ihre persönlichen Ziele und Ihre Komfortstufe eignet. Obwohl diese Antwort für jede Person anders lauten wird, ist es während des Entscheidungsprozesses hilfreich, zu verstehen, wie man ein Krypto-Wallet einrichtet. Nachfolgend erläutern wir den Einrichtungsvorgang sowohl für Software- als auch Hardware-Wallets im Detail und führen Sie durch diesen Prozess.

So richten Sie ein Software-Wallet ein

Software-Wallets sind Anwendungen auf Basis von Internet, Smartphone oder Browser, die eine Verbindung zum Internet herstellen. Da diese Krypto-Wallets jedoch auf Geräten mit Internetverbindung existieren, werden sie als “heiße” Wallets bezeichnet. Anders als Hardware-Wallets können Software-Wallets verwahrend oder nicht verwahrend sein, abhängig davon, welches Sie verwenden.

  1. Konto einrichten: Wenn Sie sich für ein Web-Wallet entscheiden, etwa solche, die von Krypto-Tauschbörsen angeboten werden, müssen Sie zuerst Ihre persönlichen Daten eingeben. Nach diesem Schritt füllen Sie die Anforderungen von Know-Your-Customer (KYC) und Anti Money Laundering (AML) aus. In diesem abschließenden Schritt wählen Sie ein Passwort und aktivieren die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), falls anwendbar.

  2. App installieren: Wenn Sie ein mobiles, Desktop- oder browserbasiertes Wallet verwenden möchten, müssen Sie die Anwendung auf Ihrem Gerät installieren, bevor Sie mit der Einrichtung eines Kontos beginnen können. Wenn Sie jedoch ein nicht verwahrendes Wallet ausgewählt haben, verlangt die App möglicherweise nicht, dass Sie die KYC- und AML-Protokolle abschließen. Stattdessen müssen Sie nur einen Benutzernamen oder eine E-Mail-Adresse angeben und ein Passwort festlegen.

  3. Wiederherstellungsphrase aufnehmen: Wenn Sie ein nicht verwahrendes Wallet auswählen, erhalten Sie eine Wiederherstellungsphrase, die auch als Schlüsselphrase bezeichnet wird. Diese eindeutige Abfolge von bis zu 24 Wörtern erlaubt Ihnen, auf Ihr Wallet zuzugreifen, wenn Sie Ihr Passwort verloren haben. Es ist wichtig, dass Sie diese Phrase aufzeichnen und an einem sicheren Ort aufbewahren, da sie nur einmal während der Einrichtung des Wallets bereitgestellt wird. Darüber hinaus ist auch die Reihenfolge der Wiederherstellungsphrase von Bedeutung, also vergewissern Sie sich, dass Sie sie so aufzeichnen, wie sie angezeigt wird.

  4. Wallet mit Mitteln versehen: In einigen Fällen müssen Sie Ihr Krypto-Wallet mithilfe einer Kreditkarte oder Debitkarte mit Mitteln versehen, bevor Sie Krypto erwerben können. Einige Wallets erlauben jedoch auch direkte Krypto-Käufe, das heißt, dass Sie einen zusätzlichen Schritt überspringen können.

  5. Krypto übertragen: Wenn Sie bereits in einem anderen Wallet über Krypto verfügen, können Sie es auf Ihr neues Wallet übertragen, indem Sie die passende Wallet-Adresse verwenden.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass jede Kryptowährung in Ihrem Wallet unabhängig vom Wallet-Typ eine eindeutige Adresse hat. Diese Adresse wird mithilfe einer Hashing-Funktion aus Ihrem öffentlichen Schlüssel generiert, wodurch sie aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit von 256 auf 160 Bits verkürzt wird. Das bedeutet, dass Ihr Wallet über einen öffentlichen Schlüssel verfügt, Sie aber über so viele Adressen erzeugen können, wie Sie möchten, selbst für dieselbe Kryptowährung. Deswegen sollten Sie darauf achten, dass Sie Krypto an die korrekte Adresse senden und empfangen. Wenn Sie zum Beispiel Bitcoin (BTC) an eine Ether (ETC)-Wallet-Adresse senden, könnten Sie dieses Krypto für immer verlieren.

Typen von Software-Wallets

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, welches Software-Wallet für Sie am besten wäre, haben wir nachstehend jede Unterkategorie kurz beschrieben.

Web-Wallets

Bevor Sie ein Web-Wallet auswählen, sollten Sie sich bei jeder Plattform die Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften ansehen. Dieser Prozess ist entscheidend, da praktisch alle Web-Wallets verwahrend sind, das heißt, dass ein Zwischenhändler Ihre privaten Schlüssel aufbewahrt. Wenn Sie zum Beispiel eine zentralisierte Kryptobörse (CEX) nutzen, bewahrt die Börse Ihre privaten Schlüssel auf. Obwohl das heute nicht mehr so oft vorkommt, haben Hacker Milliarden von CEXs gestohlen, daher sollten Sie unbedingt Ihre Nachforschungen anstellen.

Mobile Wallets

Anders als Web-Wallets speichern mobile Wallets private Schlüssel auf Ihrem Gerät und nicht auf einem zentralen Server, wodurch sie nicht verwahrend werden. Obwohl das technisch gesehen sicherer ist als verwahrende Optionen, kann die Verwendung eines mobilen Wallets risikoreich sein, wenn Sie eine betrügerische App herunterladen. Sie können dieses Risiko jedoch verringern, indem Sie mobile Apps von offiziellen, geprüften Marktplätzen herunterladen. Beispielsweise sind Google Play und der Apple App Store sicherer als das Herunterladen einer App aus dem offenen Internet.

Desktop-Wallets

Wie mobile Apps speichern auch Desktop-Wallets private Schlüssel auf Ihrem lokalen Computer, was sie nicht verwahrend macht. Sie bevorzugen vielleicht Desktop-Wallets, weil sie ohne Internetverbindung verwendet werden können und mehr Funktionen bieten. Diese zusätzlichen Funktionen integrieren in der Regel eine erweiterte Sicherheit oder ermöglichen ein flexibleres Unterzeichnen von Transaktionen mit privaten Schlüsseln. Allerdings besteht auch hier die Gefahr, dass Sie eine betrügerische Version eines Desktop-Wallets herunterladen.

Browser-Erweiterungs-Wallets

Wie andere nicht verwahrende Software-Wallets speichern Erweiterungs-Wallets ihre privaten Schlüssel nicht auf einem zentralen Server. Stattdessen installieren Sie die Erweiterung in Ihrem Browser, was eine direkte Interaktion mit den Webseiten ermöglicht, die Sie besuchen, etwa dezentralisierte Finanzprotokolle (DeFi). Obwohl diese Integration praktisch ist, kann es auch falsche Erweiterungen geben, die wie bei mobilen und Desktop-Wallets das Original nachbilden. Darüber hinaus können Browsererweiterungen die Zentraleinheit (CPU) eines Geräts stärker belasten, da sie kontinuierlich im Hintergrund ausgeführt werden.

So richten Sie ein Hardware-Wallet ein

Von allen Krypto-Wallets sind Hardware-Wallets die sicherste Option, was aber nicht bedeutet, dass sie auch für jeden die beste Option sind. Hardware-Wallets sind so sicher, weil private Schlüssel offline bleiben, wenn das Gerät nicht verwendet wird. Anders als viele Software-Wallets werden Hardware-Wallets zum Zweck des Speicherns von Kryptowährung gebaut. Deswegen unterstützen sie kein Gaming, keine Textverarbeitung oder soziale Medien, was Hacker daran hindert, eventuelle Software-Schwachstellen auszunutzen.

Selbst wenn Sie zum Beispiel ein Hardware-Wallet an einen Computer anschließen, der voll von Schadsoftware ist, sollte das Hardware-Wallet sicher sein, weil externe Anwendungen damit nicht kommunizieren können. Darüber hinaus kommunizieren Hardware-Wallets mit sicheren, proprietären Desktop-Anwendungen, wodurch sie einfach zu verwalten sind. Nichtsdestotrotz können Hardware-Wallets wie alle externen Geräte leichter beschädigt, verloren oder gestohlen werden. Es gibt keine Möglichkeit, die Krypto-Assets, die in ihnen gespeichert sind, in einem dieser Szenarios wiederherzustellen, außer man kauft ein neues Wallet und verwendet die Seedphrase, die mithilfe des ursprünglichen Wallets generiert wurde, zum Wiederherstellen. Beachten Sie, dass bei Hardware-Wallets kein Drittanbieter beim Wiederherstellen von Mitteln helfen kann.

Auswahl des Krypto-Wallets

Nachdem Sie wissen, wie unterschiedliche Krypto-Wallets eingerichtet werden, fällt die Entscheidung leichter, welches für Sie am besten geeignet ist. Zum Beispiel sind zwar Web-Wallets am beliebtesten und benutzerfreundlichsten, werden aber auch als die unsichersten betrachtet. Wenn Sie jedoch nicht vorhaben, eine Menge Krypto zu besitzen, ist es vielleicht am besten, sich für ein Web-Wallet mit einer guten Reputation zu entscheiden. Oder wenn Sie es vorziehen, ihre privaten Schlüssel zu behalten, bieten Desktop-, mobile und browserbasierte Wallets alle nicht verwahrende Optionen an. Ungeachtet dessen, wofür Sie sich entscheiden, ist es von entscheidender Bedeutung, Ihre privaten Schlüssel sicher zu verwahren, wenn Sie nicht Gefahr laufen wollen, Ihr gesamtes Krypto zu verlieren.

Sie müssen auch die Gefahr berücksichtigen, Ihre privaten Schlüssel zu verlieren, wenn Sie sich für die Nutzung eines Hardware-Wallets entscheiden. Darüber hinaus kann ein Hardware-Wallet unpraktisch sein, wenn Sie vorhaben, Ihr Krypto oft zu handeln, da Sie es für jede Transaktion an eine Desktop-Anwendung anschließen müssen. Bei so vielen zu berücksichtigenden Faktoren kann Ihnen jedoch das Wissen, wie Sie ein Krypto-Wallet einrichten, beim zuversichtlichen Eintritt in die Welt der digitalen Währung helfen.

Erste Schritte mit dem Brave Wallet!

Related articles

Was ist ein Krypto-Wallet?

Möchten Sie in Kryptowährung investieren? Es ist wichtig, dass Sie sich zuerst mit einem Krypto-Wallet beschäftigen. Diese Einführung hilft Ihnen zu verstehen, was ein Wallet ist und wie es verwendet wird.

Diesen Artikel lesen →

Ready to Brave the new internet?

Brave is built by a team of privacy focused, performance oriented pioneers of the web. Help us fix browsing together.

close
close

Fast geschafft …

Sie sind nur 60 Sekunden von der besten Privatsphäre im Internet entfernt

Wenn Ihr Download nicht automatisch gestartet wurde, .

  1. Brave herunterladen

    Klicken Sie im sich öffnenden Fenster auf „Speichern“ und warten Sie, bis der Download abgeschlossen ist.

    Warten Sie, bis der Download abgeschlossen ist (ggf. müssen Sie in einem sich öffnenden Fenster auf „Speichern“ klicken).

  2. Führen Sie das Installationsprogramm aus

    Klicken Sie unten links auf Ihrem Bildschirm auf die heruntergeladene Datei und befolgen Sie die Anweisungen zur Installation von Brave.

    Klicken Sie oben rechts auf Ihrem Bildschirm auf die heruntergeladene Datei und befolgen Sie die Anweisungen zur Installation von Brave.

    Klicken Sie auf die heruntergeladene Datei und folgen Sie den Anweisungen, um Brave zu installieren.

  3. Importeinstellungen

    Importieren Sie während der Einrichtung Lesezeichen, Erweiterungen und Passwörter aus Ihrem alten Browser.

Benötigen Sie Hilfe?

Holen Sie sich eine bessere Privatsphäre. Überall!

Laden Sie Brave Mobil herunter, um unterwegs Privatsphäre zu haben.

Download QR code
Brave logo Klicken Sie auf diese Datei, um Brave zu installieren
Klicken Sie auf diese Datei, um Brave zu installieren Brave logo